Dienstag, 4. Juli 2017

Das 5 Pflanzen Prinzip

Da ich immer schaue, ob mich ein Buch als Rezensionsexemplar interessieren würde, blättere ich regelmäßig in den Gartenbüchern der Buchhandlungen.
Beim letzten Besuch fiel mir ein großes Buch vom Kosmos-Verlag besonders auf. Das 5 Pflanzen Prinzip....mit nur 5 Pflanzen Beete gestalten. Faszinierend. Wie geht das denn? Nach einer Weile Blättern im Buch musste ich feststellen, dass dort wunderbare Kombinationen von immer 5 gut zueinander passenden Stauden in verschiedenen Beetformen abgebildet waren. 
Aber ist das ein Buch, was zu meinem Gartenstil passt? 

Dabei finde ich, dass die Idee absolut Potential hat. So hatte ich bei einem Juni-Besuch in meiner Lieblings-Staudengärtnerei zufällig die Pflanzen in eine kleine Holzstiege sortiert, die man dort kostenlos mitnehmen darf....also ich meine die Stiege...:-)))


Es sind ungefähr 5 verschiedene Pflanzen hier unter dem Walnussbaum, denn Helenium tritt einmal als Moerheim Beauty und einmal als Waltraut auf. Waltraut wurde aber verschenkt, also doch nur 5 Pflanzen.


Das Garten-Reitgras Karl Förster erkenne ich inzwischen auch ohne Namensschild von weitem. Ich finde es ja prima, so eine Staudengärtnerei in der Nähe zu haben, wo man auch im Juni noch Pflanzen kaufen kann, die genau so viel kosten, wie im Frühjahr, sogar blühend und immer noch im kleinen Topf und Gräser ebenfalls.

2 Schafgarben in verschiedenen Farbtönen, einmal Terrakotta und die hellgelbe nennt sich Credo.
Dazwischen schlängelt sich eine langstielige hellgelbe Gartenskabiose. Fertig ist das Beet.


Allerdings hatte ich inzwischen den Verlust der verschenkten Waltraud im Hinterkopf.....sie fehlte mir sofort. Und da die Staudengärtnerei ja nicht weit ist und die Schwester auch mal das Gartencafe mit mir aufsuchen wollte, fand Waltraud wieder den Weg zu mir und noch ein Kaukasus-Gmander, der aber in ein anderes Beet kommt.

Nein....5 Pflanzen in einem Beet werde ich wohl nie schaffen, denn alles ist nun im Prärie-Beet bei den Brandkräutern, Malven, Sonnenhüten und Sonnenblumen....


Helenium = Sonnenbraut

Kommentare:

  1. Super liebe Sigrun,
    dass man das mitnehmen darf?!
    Das finde ich schon richtig klasse. Das Buch ist sicherlich für einen Gartenbesitzer, der sich mit dem allen beschäftigt sehr interessant.

    Da ich keinen Garten habe, guck ich in der Natur und die pflanzt sich halt von alleine.
    Schön, wenn du das so machen kannst und dann hast du auch einen Naturgarten.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achsooooo, dann Kommando zurück.
      Nur die Stiege also des Krädle (schwäbisch) ist kostenlos.
      Umsonst sicherlich nicht! :-)))

      LG Eva

      Löschen
  2. Weniger ist ja oft mehr!! Ich neige ja dazu, alles wild durcheinander zu pflanzen!!! Haha...
    Die Pflanzen darf man einfach so mitnehmen? Das habe ich noch nie erlebt! Oft kosten ja sogar die Pflanzen aus den Gammelecken noch richtig gut Geld!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man ahnt es ja nicht, wie schnell es immer zu Missverständnissen kommt....also, nur die Stiege ist umsonst.
      Ich habe es noch mal ergänzt....grins.
      LG Sigrun

      Löschen
  3. du hast großes glück, eine gute staudengärtnei zu kennen. hier in der region kenne ich keine mehr, seit die eine, die wirklich alles hatte, dicht gemacht hat. ich müsste alles übers internet bestellen und hab dazu gar keine lust.
    schön finde ich die farbzusammenstellung der 5 pflanzen. ich bin gespannt, wie sie sich in deinem beet machen werden.
    lg, mano

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sigrun,
    ....natürlich die Stiege...da musste ich jetzt schmunzeln wegen der Kommentare... ;-)
    Die Idee sich auf 5 Pflanzen zu beschränken ist interessant. Die Zahl erscheint mir etwas willkürlich, aber WENIGER sollte ich mir auch auf ein großes Schild schreiben... Das Buch muss ich mir anschauen, unbedingt.
    Eine sehr schöne Pflanzenkombi hast du zusammengestellt. Schon mit leichtem Herbsttouch...
    Genieße die Sommertage, liebe Grüße
    Renee

    AntwortenLöschen
  5. Jaaa, unsere Lieblings-Staudengärtnerei...:), liebe Sigrun! Ich will da auch bald mal wieder hin. Blühen jetzt bestimmt wieder andere Sachen als im Mai in den Schaugärten.
    Eine schöne Woche noch
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,
    ojeee auf 5 Pflanzen pro Beet zu beschränken, das könnte ich ja mal gar nicht, dafür bräuchte ich eindeutig einen wesentlich größeren Garten. ;-) Ein schöne Auswahl hast du getroffen und dazu die kostenlose Kiste...super. Vom Helenium bin ich begeistert - ein absoluter Dauerblüher und relativ standfest...allerdings haben sich bei mir Moerheim B. und Rubinzwerg verabschiedet - ich denke sie standen zu feucht.
    Einen schönen Dienstag, Marita

    AntwortenLöschen
  7. finde es immer interessant verschiedene planzen (auch ungefähr 5) zusammen zu kaufen. und dann kommen sie aber bei mir bestimmt auf verschiedene beete im garten * deine hohe gelb/orange farbige blumen könnte gut einen riesigen erdtopf schmücken für einen "höhepunkt" im garten die ganzen sommerzeit indurch.
    am wochenende habe ich eine "kostenlose stiege" mit einer dicken rhabarberpflanze, 2 sorte tagetes erecta, 1 rote capucine, 1 riesige rosa/rote gerbera gekauft um nach der verblühte frühsommerblume etwas farbe zu sehen.
    feine garten*zeit !

    AntwortenLöschen
  8. Das ist praktisch, wenn man eine gute Gärtnerei in der Nähe hat. Die Stauden passen sehr schön zusammen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  9. ...ich muß unbedingt mal nach einer Staudengärtnerei in der Nähe suchen, liebe Sigrun,
    oder vielleicht lieber nicht, dann der Garten ist sowieso schon ziemlich voll ;-)...deine Stiege gefällt mir gut in der Zusammenstellung der Pflanzen...ach bald ist dein Garten wieder so schön,

    liebe GRüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun, ich habe das Buch ebenfalls als Rezensionsexemplar zu Hause und mir gefällt es auch total gut. Vll finde ich noch einen Platz, um dieses Prinzip auszuprobieren.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    ich würde selbst diese 5 Pflanzen nirgendwo mehr unter bekommen. Jeder Platz in meinem Garten ist besetzt ;-))). Aber wenn man noch einmal neu anfängt einen Garten zu gestalten, ist das vielleicht kein schlechter Vorschlag.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  12. Ganz ehrlich, ich finde die Idee gut und setze sie auch gerade ähnlich um in meinem Staudenbeet. So viel habe ich ausprobiert und so viel ist mir auch wieder eingegangen oder von den Schnecken gefressen worden. 5 stabile pflanzensorten reichen da tatsächlich aus. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,
    das sind herrliche Pflanzen, ein wunderschönes Farbspiel! Ich muss bei mir aber auch viel ausprobieren, wegen dem Boden und wegen Schnecken ...die oft zu Massen vom naheliegenden Acker kommen ...
    Hab noch einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Das Buch würde mich auch interessieren, obwohl ich gar keinen Platz mehr in meinem Garten habe. Ich mag nicht diese Sammlergärten, in denen es von jeder Pflanze nur ein Exemplar gibt. Dagegen finde ich Pflanzenbänder einer bestimmten Staude, die sich durch ein Beet ziehen, sehr schön.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  15. Was für eine hübsche Pflanzenkombination, liebe Sigrun. Alleine schon die beiden verschiedenfarbige Schafgarben lassen mein Herz hüpfen.. hachz!! Wie wunderbar, eine so schöne Gärtnerei in der Nähe zu haben. Ich wünsche Dir einen angenehmen Sommerabend. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  16. Delikate Farbabstimmung ( wenn auch nicht mein favorisiertes Farbschema )! Natürlich lebt ein Garten davon, nicht ALLES darin zu haben, sondern eine Linie, Pflanzen, die rhythmisiert gepflanzt werden... Das sehe ich auch so.
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sigrun,
    hm, ich komme durchaus an einigen Stellen auf 5 (oder mehr) kombinierte Pflanzen. Aber von jeder möchte ich mehr als eine Pflanze. Früher habe ich von allem nur ein Exemplar gesetzt und mich gewundert, das das wilde Durcheinander nicht wirkt. So, Leseprobe studiert. Fazit: je nach Situation sollte man sich auf wenige Arten, in Tuffs gesetzt beschränken. Ob das nun 5 sind, ist eigentlich egal. Mit Deiner Holzstiege lässt sich bestimmt noch was Sinnvolles anfangen. Ich habe bei meiner Vor-Ort-Staudengärtnerei auch welche mitbekommen, aber die waren schon so mürbe, das sie in der Feuerschale gelandet sind. Also die Stiege ;-) , die Stauden sind gut angewachsen am Senkgarten.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sigrun,
    im Grunde genommen halte ich es auch für deutlich sinnvoller sich zu beschränken und dafür mehr von einer Seite ins Beet zu setzen, weil größere Gruppen von einer Staude doch beeindruckender sind. Ich arbeite schwer daran, mich in dies Hinsicht zu verbessern, da ich gerne zu viele unterschiedliche Pflanzen setze. Das Angebot ist einfach immer zu groß

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Sigrun,
    deine Pflanzenwahl passt super zusammen. Wirkt sehr harmonisch. Fünf Pflanzen in einem Beet funktioniert bei mir auch nicht. Irgendwie werden es immer mehr.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  20. Diesen Post hätte ich mal vor meiner aktuellen Bestellung für den Schulgarten lesen sollen........... Aber wir sind immer noch am Probieren, was unter den Bedingungen wirklich gut anschlägt, Schafgarben sind darunter ;-) und allerhand anderes, was mit der Trockenheit leichter klarkommt als so manche Stauden. Mir gefallen die Farben ausgezeichnet, hochsommerwarm sind sie doch! Ich habe keine gute Staudengärtnerei in der Nähe, nur Baumarkt-Gartenabteilungen..., und da ich kein Auto habe, wird's noch schwieriger, die 30 und 50 km entfernten guten aufzusuchen... Also doch in meinem Falle Internet, und da schwöre ich seit mehreren Jahren auf die Gärtnerei Strickler, die viele biologisch gezogene Pflanzen hat, darunter auch ein Riesenangebot an Wildgehölzen und Wildstauden. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Sigrun,
    von dem 5 Pflanzen-Prinzip hatte ich bisher auch noch nichts gehört. Du hast aber ganz tolle Pflanzen ausgesucht, sie passen wunderbar zusammen. Die Pflanzen machen sich bestimmt klasse im Beet, sie sehen allein in der Holzkiste schon super zusammen aus. Besonders interessant finde ich die Farben, ich mag diese warmen orange und terracotta Töne sehr gerne, wobei das eigentlich gar nicht meine Farben sind. Aber in deiner Kombination sieht es klasse aus.
    Hab eine gute neue Woche und viele Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen