Wo sind die Schmetterlinge

Fast ein Jahr ist es nun schon wieder her, seit ich hier das erste mal den Spaten geschnappt habe und das erste Stück Wiese für ein neues Schmetterlingsbeet entfernt habe. Erst nur mit den Ablegern aus dem alten Garten bestückt. Ein selber gezogener Sommerflieder, Stockrosen, Kugeldistel, Spornblumen, Purpur-Sonnenhüte und ein rotblättriger Salbei.

Im Frühjahr war ich erstmal froh, dass alles überlebt hat, obwohl ich den Purpur-Salbei schon fast entsorgt hätte, weil er lange Zeit nur als Gerippe dastand. Inzwischen hat er sich sogar verdoppelt. 
In den Saatschalen tummelten sich Agastachen und Malven in allen Varianten.



Aber ich war wirklich ungeduldig und wollte, dass es dort unbedingt dieses Jahr noch genau so blüht, wie im alten Garten. Wie das Schmetterlingsbeet aussehen sollte, hatte ich schon längst im Kopf, also blieb nur noch der Gang zur Lieblings-Staudengärtnerei und das natürlich nicht nur einmal...:-)
Jetzt sitze ich schon fast (denn ganz ist man ja nie) zufrieden auf der Terrasse und habe dann den Blick auf das sonnige Beet....nur wo sind die Schmetterlinge?



Mit den Pflanzen, die ich so ähnlich auch in Freiberg gepflanzt hatte, müsste es hier bei den vielen heißen Tagen, die der Sommer schon gebracht hat, eigentlich nur so wimmeln von Schmetterlingen.
Ich bin natürlich begeistert, dass es zahlreiche Bienen und Hummeln in den Garten geschafft haben. Nun hoffe ich nur, dass es die Falter auch irgendwann in größerer Zahl schaffen.

Links ein Zitronenfalter an der Hohen Katzenminze und rechts am neu erworbenen Sommerflieder.



Ein Rotbraunes Ochsenauge sitzt auf den nicht blühenden Ablegern der rosa Flockenblume/ Centaurea dealbata



Der folgende Blick ist auf den rechten Teil des Beetes gerichtet aus Richtung Süden. 

Zu sehen sind hier im Moment die zwei verschiedenen Monarden, Schafgarbe, Tauben-Skabiose, Salvia nemorosa , Trommelstocklauch, Phlox und Hohe Katzenminze. Auf die speziellen Sorten gehe ich heute mal nicht ein, sonst wird es zu viel.





Hier das ganze Beet im Vordergrund mit Muskateller-Salbei, Prachtscharten, die ich für 0,99 Cent die Tüte  im Frühjahr erstanden hatte.
Die Sonnenhüte blühen seit letzter Woche und die Agastachen sind richtige Turbo-Pflanzen, allerdings noch nicht meine selber gezogenen.







Endlich gibt es nun auch die tollen, über den Beeten schwebenden Blüten des Argentinischen Eisenkrauts, Verbena bonariensis.




Lavendel zog erst vor kurzem ein und ebenfalls ein Kaukasus-Gamander. Inzwischen gibt es kaum noch Lücken im Beet. 


Es gab allerdings manchmal besonderen Besuch und der war gar nicht im Schmetterlingsbeet zu finden. Als ich die Kiesfläche für den Mini-Teich fertig hatte, leckte natürlich das Weinfass. Die oberen Latten hatten kleine Lücken und bis ich den Wasserhahn zudrehen konnte, waren schon einige Liter im Kies verschwunden. Und plötzlich saß da etwas schwarzes.....ich hielt den Atem an, schnappte hektisch den Fotoapparat, aber er hatte es gar nicht eilig.

Ein durstiger Großer Schillerfalter.....


Erst nur schwarz mit dem weißen Muster, aber wenn er sich in die Sonne dreht, fängt er ganz wunderbar an, Blau zu schimmern. Ganz anders dagegen die Unterseiten in Braun.

2011 war er der Schmetterling des Jahres und ich habe ihn noch nie vorher gesehen. Er lebt gerne in naturnahen Mischwäldern und die Sal-Weide ist die Raupen-Futterpflanze. Davon gibt es in der Nähe einige. Er gehört zu den wenigen Faltern, die sich nicht vom Blütennektar ernähren. Also verständlich, dass er meine Schmetterlingsblüten nicht besucht hat. Wer sich dafür interessiert, was er mag, kann es hier nachlesen. Aber nicht erschrecken......er ist kein Vegetarier.

Der folgende Falter setzte sich abends auf den Wäscheständer und schien erstmal keine Blüten zu mögen. Ich nehme an, das ist ein Nachtfalter, aber ich kenne ihn nicht.
Ihr vielleicht?

Nachtrag:
Eva hat ihn herausgefunden...es ist ein Malven-Dickkopffalter und damit gar kein Nachtfalter.

Arten-Porträt auf www. schmetterling-raupe.de




Das nächste mal dann mehr über die Schmetterlingsbesuche im Garten.


Kommentare

  1. Liebe Sigrun,
    ja, wo sind die Schmetterlinge. Ich konnte mich gestern nicht beklagen.
    Allerdings waren es mehr die Zitronenfalter und das Tagpfauenauge und das letztere irgendwo geschwächt. Die Tagpfauenauge kann man ohne Probleme fotografieren, sie setzen sich bereitwillig auf die Erde. Das kenne ich von den anderen Faltern gar nicht.

    Ich habe neulich die Bläulinge zuhauf gesehen und die ganz kleinen aber superkleinen, von denen ich nicht weiß wie sie heißen.

    Dein Nachfalter ist in Bearbeitung und wird dir mit Sicherheit bis heute Abend geschrieben. Habe gerade den Spezialisten befragt, der ist aber unterwegs und nicht erreichbar.

    Aber es stimmt, meine Seniorin hat im Garten einen "Schmetterlingsbusch" so sagen wir immer und es ist der Sommerflieder. Früher im Garten meiner Eltern war dieser Busch von Schmetterlingen umflogen. Heute ist tatsächlich nix.

    Einen sehr schönen Garten hast du und wieder muß ich sagen, dass mir so ein Naturgarten weitaus besser gefällt, als diese schwäbisch: nodoggelten.
    D.h. total überdekoriert mit den fürchterlichsten Dingen und Dekos.

    Haben wir gestern wieder beim Radeln gesehen. Es ist aber der Trend und den muß man ja nicht unbedingt mitmachen.

    Komm gut in die Woche und wir suchen und finden mit Sicherheit.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrun,

      es ist der Malven-Dickkopffalter.

      War aber auch nicht einfach, vor allem, wenn der Experte nicht im Haus ist.
      Ich denke aber es stimmt.


      https://de.wikipedia.org/wiki/Malven-Dickkopffalter

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Das ist er...sieht genau so aus und es wundert mich nun gar nicht, denn ich habe dieses Jahr so viele Malven ausgesät, dass in jedem Beet welche wachsen. Ein paar sehen auch an den Blättern ganz schön gelöchert aus. Muss ich mal schauen, ob dort Eier oder Raupen sind. Vielen Dank für deine Mühe...:-)
      LG Sigrun

      Löschen
    3. Ich gebe es weiter liebe Sigrun, der Dank gebührt dem Experten.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  2. so ein wunderbares beet! ich freu mich sehr, dass sich bei dir jetzt doch so viele schmetterlinge versammeln. den schillerfalter habe ich noch nie selbst gesehen. weiden haben wir hier, aber mit hundekot sieht es schlecht aus ;-)!
    meine verbenen, die ich vor dem urlaub gepflanzt hatte, sind alle ratzeputz von den schnecken vertilgt worden und ausgesäte skabiosen sind gar nicht aufgegangen. wahrscheinlich ist unser boden doch zu feucht und fett. den kaukasus-gamander hab ich mir gleich notiert - so schön!
    danke fürs zeigen, ich freu mich auf mehr bilder!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun, das sieht sehr schön aus und ich hoffe, die Schmetterlinge kommen noch vermehrt... Der Schillerfalter ist schon wunderhübsch! In meinem Vorgarten ist momentan die blühende Pfefferminze sehr beliebt, auch bei Hummeln, Bienen, Fliegen, Wildbienen... die Minze wuchert halt etwas, aber das viele Gesumse darin ist es mir wert!
    Für die Schmetterlinge hoffe ich, dass ihr auch genügend (Raupen-) Futterpflanzen in der Nähe habt. Oft sind diese viel weniger schön und auffällig wie die Blüten für Schmetterlinge, und manchmal fehlen sie auch vermehrt in unserer heutigen Kulturlandschaft. Dass mir ein Schwalbenschwanz in meinem Minigarten / Gewürz-Topf gleich 15 Eier hinterlassen hat, ist ein riesiges Glück... Hoffentlich kommen sie durch! Ich Liebe Grüsse, Miuh

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war ein großes Glück bei dir. Hier gibt es im Umfeld viele Futterpflanzen und auch Wildwuchs, sogar riesige Brennnesseln im Nachbargarten. In meinem Garten viele Wilde Möhren, Wildes Stiefmütterchen etc.. Auch die Gemeinde hat viele Gärten, die nicht so steril aussehen, viele naturnahe Gärten. Eigentlich ist die ganze Gegend sehr ökologisch orientiert, aber vielleicht ist es hier in der Vergangenheit anders gewesen. LG

      Löschen
    2. Das ist super! Leider fehlt bei uns manchmal das Verständnis für all die Zusammenhänge der Natur noch immer... "hübsch gepflegt" soll es oft sein. Liebe Grüsse, Miuh

      Löschen
  4. Was fast allen Schmetterlingen fehlt, sind Futterpflanzen für ihre Raupen. Viele brauchen ganz bestimmte Arten, die in vielen Fällen nicht die schönsten Zierpflanzen sind und daher in unseren Gärten keinen Platz finden. Und in den Wiesen sind sie längst verschwunden (zu häufiges Mähen, Silage schon im April, keine Blühstreifen auf den Wiesen, Bodenverdichtung, Überdüngung, Spritzmittel). Die Blüten sind nur für die erwachsenen Schmetterlinge - aber wo es keine Raupen gibt, können auch keine Schmetterlinge herkommen. Traurig ist das, es betrifft fast alle Regionen Mitteleuropas.
    LG, Katrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun,
    das Beet ist richtig schön geworden ! Bestimmt finden es die Schmetterlinge noch. Ein paar besondere hast Du ja schon eingefangen. Ich hoffe auch noch auf ein paar warme, sonnige Tage. Der Sommerflieder blüht gerade auf und auch sonst warten viele Blüten auf Schmetterlinge.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja eine Freude wenn man zusehen kann, wie die Namensgeber des Beetes ihr Refugium auch annehmen und zahlreichen einflattern. Ist toll geworden und erfreut nicht nur die Schmetterlinge.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Das ist eine sehr schöne Idee gewesen, liebe Sigrun. So schön bunt und einladend und was für eine Freude, wenn dann die Besucher auch zahlreich kommen.
    In der letzten Woche habe ich einen Bericht im Radio darüber gehört, warum es immer weniger Schmetterlinge gibt. Irgendwie traurig. Umso mehr sind solch kleine Refugien, wie Du sie erschaffen hast, wichtig.
    Sehr fein. Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen
  8. ...nachdem ich gestern bei Frau Frida gelesen habe, liebe Sigrun,
    habe ich mal besonders auf die Schmetterlinge geachtet...und hatte wirklich verhältnismäßig wenig zum beachten...auf dem Majoran einige Ochsenaugen, Kohlweißlinge und Zitronenfalter...und ganz kurz am Sommerflieder ein Taubenschwänzchen, das war es schon...das sah in anderen Jahren allerdings vielfältiger und reichhaltiger aus...wie schade...aber Bienen gibt es viele, das freut mich sehr...wie schön, mal einen Blick in deinen neuen Garten werfen zu können...dein Beet sieht sehr schön aus und ist so wohl durchdacht, ich gärtnere mehr nach dem Bauchgefühl...einen großen Schillerfalter habe ich vor paar Jahren mal fotografieren können, aber auch hier sieht man ihn selten, da hattest du wirklich Glück, schöne Fotos machen zu können...ich muß mich unbedingt mal damit beschäftigen, welche Pflanzen die Schmetterlingsraupen brauchen,

    wünsche dir einen schönen Tag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. hier! :-)
    und zwar an dem oregano den ich zum blühen ins staudenbeet gesetzt hab - wo er geradezu gigantisch geworden ist trotz teilung im frühjahr - jetzt rahmt er die hochstammrose komplett ein. bin grad dabei die schmetterlingsbilder zu sortieren......
    schwer zu knipsen die biester. schöne blümchen in deinem garten!
    xxx

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja ein wundervolles Schmetterlingsbeet. Du hast tolle Blumen ausgesucht, sie passen alle hervorragend zusammen. Ich mag die Farbgestaltung mit lila, pink und weiß total gerne. Bei uns im Garten wird der Sommerflieder am meisten von Schmetterlingen besucht. Ansonsten beobachte ich sie am häufigsten am Lavendel und Sonnenhut. Danke für die schönen Garteneinblicke bei dir :-)
    Hab eine schöne Sommerwoche und liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun,
    ich wohne offensichtlich im falschen Bundesland! Erst der Schwalbenschwanz, jetzt die schillernde Schönheit und dann auch noch das kleine braune Falterchen, das ein Malven-Dickkopf ist. Jetzt musst du ihn zuliebe wohl noch Stockrosen und Moschus-Malve in das Schmetterlingsbeet setzen!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist es ja gerade .....die sind dort schon im Beet..... ganz viele und alle selber gezogen....:-)) LG Sigrun

      Löschen
  12. Liebe Sigrun,
    dein Schmetterlingsbeet gefällt mir sehr. Wenn ich ein Schmetterling wäre, würde ich sofort zu dir in den Garten flattern (lach). So einige Schönheiten waren ja schon bei dir zu Besuch.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Sigrun,
    eine tolle Mischung hast du in dein Schmetterlingsbeet gepflanzt.
    Aber erst die Raupe, dann der Falter. Vielleicht waren vorher nicht genug Futterpflanzen in der Nähe. Im nächsten Sommer hat sich dein Problem bestimmt erledigt und du kannst viele verschiedenen Schmetterlinge fotografieren.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  14. Mein Bruder, der beim BUND mitmacht, meinte gestern, dass der Schmetterlingsexperte dort meint, es sind nur noch 20% der früheren Bestände anzutreffen. Allerdings schlüpfen bei vielen Arten die Falter erst im August. Das ist dann die Generation, die überwintert. Salweiden sind übrigens eine Futterpflanze für viel Arten. Der schönste & größte ist das Wiener Nachtpfauenauge. Der Schillerfalter ist auch toll. Und Seichte Wasserstellen auch ein Anziehungspunkt.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  15. Ich freue mich auch schon auf die Schmetterlinge! Allerdings habe ich hier bisher nur die Standard-Flattermänner beobachten können.
    Aber Hauptsache, es kommen überhaupt welche!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sigrun,
    Dein Schmetterlingsbeet blüht wundershcön und ich bin sicher, die Schmetterlinge kommen noch! Wobei ich sagen muß, ihc hab mich auch schon gewundert, daß bislang nur ganz wenige unterwegs wwaren ... letztes Jahr dagegen hatten wir reichlich flatternden Besuch gehabt ... ich hoffe weiter :O)
    der große Schillerfalter ist ja wunderschön!
    Hab einen zauberhaften Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sigrun,
    Katrin hat es oben schon verraten, was den relativen Schmetterlingsmangel verursacht. Schade. Trotzdem finde ich Deinen Schmetterlingsgarten wunderschön, auch wenn er (wie ich eben gelernt habe) wohl eher den erwachsenen Schmetterlingen dient. Hier brummt und flattert es auch zahlreich. Einen Schillerfalter habe ich noch nie gesehen.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  18. Ja, wo sind die Schmetterlinge... Es sind Sternstunden, wenn sich mal was anderes zeigt als Zitronenfalter, Weißling und Pfauenauge ;-(. Dabei blüht der Oregano und auch der Wasserdost, und dann war mein Garten sonst immer voller Schmetterlinge. Es ist so traurig... ;-(. Ein bisschen kann ich es bei mir ja auf die relative Dunkelheit im Garten schieben, aber es hilft nichts, es werden weniger... Und dabei pflanzen wir doch dagegen an... Wir sind noch zu wenige... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  19. sehr schön ist der garten bei dir ! danke für die herrliche bilder ! lauter blumensorten dass lockt die schmetterlinge an * Schillerfalter sehr schön * Schmetterlinge sind dieses jahr etwas spät dran... habe soeben einige im garten gesehen und gestern abend ein ganz blauer * da die gemeinde hier seit einige jahre kein unkrautgift mehr verwendet sieht man neue wilde blumen die spontan wachsen :)
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sigrun,
    ich finde es erstaunlich was du innerhalb eines Jahres in deinem neuen Garten erschaffen hast. Und die Insektenwelt in Erlangen freut sich sicher über das tolle Angebot *zwinker*. Vieles davon ist auch in meinem Garten zu finden, denn ich bemühe mich ja auch immer den zarten Flattergesellen Nahrung zu bieten. Aber mir fehlt oft die Geduld um sie zu fotografieren *lach*. Bin nun ganz begeistert was dir vor deine Linse geflattert ist. Ein Großer Schillerfalter. Wow. Toll wie sich die Flügelfarbe beim entsprechenden Lichteinfall ändert. Vielleicht solltest du mal öfter Wasser auslaufen lassen *lach*.

    ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  21. Dein garten sieht schon richtig wohnlich und einladend aus. da bleiben die schmetterlinge wohl nicht lange fern.
    das ist ein richtiges paradies.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  22. Als "Nichtgartlerin" bin ich total begeistert von Deinen wunderschönen Beeten und auch von den hübschen Schmetterlingen. Herzliche Grüße aus Bayern ganz unten, Christine

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Sigrun,
    ja, mir ist auch schon aufgefallen, dass es immer weniger Schmettrlinge gibt. Wir haben auch mehrere Flächen mit Wildblumenmischungen angesät. Schmetterlingsflieser habe ich heuer vier Stück gepflanzt. Vereinzelt besuchen Schmetterlinge die Pflanzen. Früher war der Schmetterlingsflieder voller Schmetterlinge.Bin schon gespannt auf weitere Schmetterlingsbilder von dir.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Christine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen